Das ist ja tschick! Rezension interaktiver Lesezirkel Teil1

Liebe Leser,

am Anfang möchte ich euch die Information geben, dass diese Rezension Teil eines interaktiven Lesezirkels ist. Gestartet wurde dieser Lesezirkel von dem Blogger „schmerzwach“ und ich hoffe, dass alle Teilnehmenden auch schön am Ball bleiben.

Ziel ist, das Buch „tschick“ von Wolfgang Herrndorf in Abschnitten von 50 Seiten zu lesen und darüber zu bloggen/ eine Rezension zu schreiben. Etwas verspätet ist dies der erste Teil meiner Rezension, viel Spaß beim Lesen!

 

Das ist ja tschick!

Wolfgang Herrndorf überzeugt mit Jugendsprache und raffinierter Erzählstruktur

Sicherlich ist der Titel samt Untertitel für die ersten 50 Seiten eines Jugendromans weit hergegriffen, aber wenn Wolfgang Herrndorf auf den letzten Seiten das Niveau hält, ziehe ich meinen Hut vor ihm! Weiterlesen

Advertisements
Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , | 2 Kommentare

Tschüss Harry! Schade, dass du gehen musst

Liebe Leser,

die Kindheit und Jugendzeit ist prägend. Wir alle wachsen mit Ikonen auf, mit angesagten Büchern und Filmen, die uns begleiten, fesseln und uns in ihre eigene Welt locken.

1990 geboren gehöre ich zu der „Harry Potter Generation“. 1998 kam der erste Band in Deutschland auf dem Markt, ich glaube es vergingen 2 weitere Jahre, als ich das erste Mal nach einem Potter gegriffen habe. Wider allen Regelungen las ich natürlich nicht zuerst den „Stein der Weisen“, sondern begann gleich mit „Die Kammer des Schreckens“. Warum? Ganz einfach: Meine buchverrückte Tante war der festen Überzeugung, ich hätte bereits den ersten Teil gelesen (war ja hipp und pädagogisch wertvoll, musste man ja!). Dem war aber nicht so und somit habe ich eben mit Teil zwei angefangen. Meist auf einem Reiterhof in der Nacht fragte ich mich, was bitteschön „Häuser in einer Schule sind“. Ich habs durchgehalten, mir den ersten Teil besorgt nach dem zweiten und die Geschichte nochmals chronologisch verfolgt, war sofort gefangen.

Harry Potter hat mein Leben begleitet. An dieser Stelle muss ich zugeben, dass ich zu den Harry Potter-Freaks gehört habe (später Herr der Ringe, aber das ist eine andere Geschichte) und wirklich alles verfolgt habe. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedanken über Literatur | Verschlagwortet mit , , | 4 Kommentare

Neue Geschichte auf dem Blog!

Liebe Leser,

gestern schrieb ich einen Artikel über meine Ideenfindung. Schon lange geistert in meinem Kopf eine Idee herum, die ich in den letzten Tagen konkretisieren konnte und euch an dieser Stelle vorstellen möchte!

Im Rahmen des Wettbewerbs „Jenseits vom Tellerrand – Was ist schon normal?“ ist die Geschichte  „Flashback“ entstanden. Eine Kurzgeschichte, welche die Geschichte eines verzweifelten Mannes erzählt, der auf einer Leitplanke an einer Bahnstrecke sitzend, Szenen aus seiner Vergangenheit sieht. Sein Leben, früher in voller Farbenpracht und erfüllt mit Glück und Freude, gleicht nun einem grauen Herbstmorgen, der nicht einmal von dem schönen Gezwitscher der Vögel erhellt wird.

Ich fand, dass die Thematik der Geschichte und die Stilistik zu wenig gewürdigt werden. „Flashback“ zu schreiben, hat mir sehr viel Spaß gemacht, deswegen dachte ich mir: Warum nicht noch weitere Geschichten dieser Thematik und Stilistik schreiben und sie euch hier auf dem Blog zu präsentieren?
Weiterlesen

Veröffentlicht unter Geschichtensammlung | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Zugische Inspirationreise mit Uwe Tellkamp

Sie rattert laut vor sich hin, lauter als sonst, weil die Fenster geöffnet sind. Ein ziehendes Quietschen bei jedem Bremsen, Geknacke, das mich immer wieder unruhig werden lässt in diesem dunklen Schacht, der einem endlosen Tunnel gleicht, in dem ich mich gerne mal verirren würde, nur um zu sehen, wie es ist. Dunkelheit, Stille, Schienen und die Hoffnung, es zu schaffen – das wäre sicherlich ein spannendes Abenteuer. Und schon wieder ist eine Idee geboren, eine, die mit meiner Inspirationsquelle Nummer 1, dem Bahnfahren, zusammenhängt, aber diesmal eher auf Ebene der Story.

Manchmal fragen mich Leser, manchmal frage ich es mich auch selbst, woher bekommst du deine Ideen? Ich weiß selten darauf zu antworten, denn das Gefühl der Ideenfindung ist unbeschreiblich und – glaube ich – bei jedem Autor anders.

Ideen fliegen dir zu, als fertig formulierte Sätze mit einem Grundkonstrukt, mehr oder weniger schwache Konturen, als Bild, farblos oder farbenfroh, eine Szenerie, die sich wie ein Daumenkino langsam in Bewegung setzt. Oder ein Dialogabschnitt. Eine Stimme, die plötzlich in dein Ohr flüstert, ganz leise, ganz langsam und unbedeutend. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedanken über Literatur | Verschlagwortet mit , , , , | 2 Kommentare

„Lieb mich!“ Leseprobe jetzt im Blog!

Liebe Leser,

Liebesgeschichten gehören zu den meistgeschriebenen der Literaturgeschichte. Bereits die griechische Mythologie beschreibt Liebesgeschichten zwischen den Göttern, Eifersuchtsszenen und verschiedene Beispiele, wie man mit Liebe umgehen kann.

Ohne Liebesgeschichten würde uns in der Literatur etwas fehlen. Stellt euch vor, ihr könnt nicht mehr der leidenschaftlichen Liebe zweier Helden folgen. Keine romantischen Küsse, keine leidenschaftlichen Flirts, keine … Ich brauche nicht weiter aufzuzählen, denn ich bin sicher, uns würde etwas fehlen. Oder? Weiterlesen

Veröffentlicht unter Romanprojekt "Lieb mich!" | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentar hinterlassen

„Schreib gut!“ am Tag des Schreibens!

Liebe Leser,

heute ist der erste „Tag des Schreibens“. Um diesem Tag alle Ehre zu machen, habe ich ihn auch wirklich größtenteils schreibend verbracht. Nicht unbedingt an meinem momentanen Projekt (einen Thriller), sondern des Jobs wegen, aber Wort ist irgendwie dann doch auch Wort. Es wird auf jeden Fall noch weiter geschrieben, so viel sei verraten!

Was machen Autoren am Tag des Schreibens? Ich habe alle Autorenkollegen heute erstmal mit dem Worten „Schreib gut!“ begrüßt. Einige haben mich schief angelächelt dabei, denn vielen war nicht bewusst, dass heute der Tag des Schreibens ist. Eine kurze Aufklärung hat es aber dann richtig gestellt und die Kollegen waren von der Idee fasziniert!

Im Rahmen der Aktion „Tag des Schreibens“ wurde auch der Online-Autor 2011 gesucht. Ich war mit meinem Romanprojekt „Lieb mich!“ unter den ersten 10 Online-Autoren. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die Schriftstellerei | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Wettbewerb „Online-Autor des Jahres 2011“

Liebe Leser,

dieser Autorenblog soll dazu dienen, über Neuigkeiten zu berichten und Hintergrundinformationen zu geben. Es läuft momentan eine sehr spannende Aktion, über die ich leider erst jetzt schreiben kann, weil dieser Blog vorher schlichtweg nicht existierte. Aber der zeitliche Verzug soll es nicht ins Übel treiben, denn diese Aktion ist echt erwähenswert!

Morgen, am 29.6.2011, startet der erste „Tag des Schreibens“. Ich als Autor bin natürlich sehr aufgeregt: Tag des Schreibens, wow! Das ist doch mal etwas interessantes, etwas, was es so noch nicht gegeben hat! Die Homepage der Aktion www.tag-des-schreibens.com ist ansprechend gestaltet und lädt zum Schmökern ein. Aber nicht nur das. Im Rahmen des ersten „Tag des Schreibens“ wird auch der erste „Online-Autor des Jahres“ gekürt. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Über die Autorin | Verschlagwortet mit , , , , | 2 Kommentare

Herzlich willkommen!

Liebe Leser,

ich darf euch auf meinem Autorenblog herzlich willkommen heißen. Endlich habe ich mich dazu entschieden, einen Blog über meine literarische Tätigkeiten zu schreiben. Dieser Entschluss ist nicht von irgendwoher gefasst, sondern schwebt schon lange in meinem Kopf herum. Aber seitdem die Fanpage zu meinem Romanprojekt „Lieb mich“ großen Zuspruch bekommt, drängt sich die Idee immer mehr in den Vordergrund. Die ganze Zeit hatte ich das Gefühl, es fehle noch etwas, damit das ganze Bild rund erscheint. Auf einer Fanpage kann ein Autor seinen Lesern viel bieten, aber es ist und bleibt eine Fanpage zu einem Romanprojekt, auf einem Blog können hingegen mehrere spannende Themen und Artikel geschrieben werden. Also, blogg ich!

Auf diesem Autorenblog möchte ich meinen Fans die Möglichkeit geben, einen Blick hinter die Kulissen meiner Texte werfen zu können. Hintergrundinformationen zum Romanprojekt „Lieb mich!“, andere Ideen zu Romanen und Geschichten oder eben schriftstellerische Themen, die mich beschäftigen. Dies können mal Bilder sein, die ich besonders inspirierend finde, ein kurzer Literaturtipp über ein Buch, das mich besonders bewegt hat … Eben alles, was das Autorenleben so mit sich bringt! Falls jemand eine kreative Idee oder einen Geistesblitz hat, worüber ich denn mal bloggen sollte, darf er sich gern bei mir melden! Lasst euch also überraschen, was aus diesem Autorenblog erbaut wird, ich hoffe jedenfalls, dass es euch gefallen wird und wünsche euch viel Spaß beim Lesen und baldigem Stöbern!

Liebe Grüße, Hilke-Gesa Bußmann

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | 2 Kommentare